Kreissportbund Coesfeld e.V.Kreissportbund Coesfeld e.V.Kreissportbund Coesfeld e.V.Kreissportbund Coesfeld e.V.
Zur Startseite

Aktuelles

Kinderfreundliche Sportvereine im Kreis Coesfeld

„Bewegung ist eine elementare Form des Denkens“,  sprach bereits Jean Piaget. Denn Bewegung fördert nicht nur die körperliche, sondern auch die kognitive Entwicklung, wie die Sprachentwicklung und das mathematische Verständnis.

Somit ist es kein Wunder, dass es im Kreis Coesfeld bereits sieben Sportvereine gibt, die sich mit dem Gütesiegel "Anerkannter Kinderfreundlicher Sportverein" auszeichnen dürfen. Sie haben dieses Label unter anderem durch die lebendige Kooperation mit einem "Anerkannten Bewegungskindergärten" erhalten. "Die Kooperation zwischen Sportverein und Kindergarten ist eine enorm wichtige Sache in einer Zeit der Institutionalisierung", sagt Kristin Föller, Fachkraft für das Programm "NRW bewegt seine KINDER!", " denn Sportvereine mit einer guten Kinder- und Jugendarbeit bereichern die Lebenswelt von Kindern und gerade in diesem Alter ist Bewegung der zentrale Schlüssel zum Lernen“.

Eine gute Kinder- und Jugendarbeit kann sich dadurch auszeichnen, dass es einen Jugendvorstand, aber auch spezifische Sportangebote für Kinder und Jugendliche gibt. Auch in den lokalen Bildungslandschaften werden Sportvereine als Bildungsakteure immer mehr geschätzt, da Bildung unter anderem durch Bewegung vermittelt wird. Aber nicht nur die Kooperation mit einem Bewegungskindergarten zeichnet einen kinderfreundlichen Sportverein aus. Sie bieten unter anderem ein breitgefächertes Bewegungs-, Spiel- und Sportangebot für Kinder und Familien an: von Eltern-Kind-Turnen, über Sport für Schulkinder bis zur Ballschule ist alles dabei. Dazu setzen sie besonders geschulte Übungsleiter ein, die sich nochmal speziell mit dem Thema Bewegungserziehung beschäftigt haben. Insbesondere der Kinder- und Jugendschutz nimmt bei den kinderfreundlichen Sportvereinen eine ganz besondere Rolle ein. So gibt es mindestens eine/n pädagogisch ausgebildeten Übungsleiter/-in und mehrere „Kindersportbeauftragte“.

Um als Sportverein eine Kooperation mit einer Kita zu starten, bietet sich die gemeinsame Durchführung des Kinderbewegungsabzeichens, kurz Kibaz, an. Das ist ein Abzeichen für 3-6-jährige Kinder mit dem Ziel die Freunde an der Bewegung zu wecken. Dabei wird die Persönlichkeitsentwicklung in den Mittelpunkt gerückt. Interessierte Sportvereine können alle Materialien kostenlos bei der Sportjugend im Kreissportbund Coesfeld erhalten. Durch die Kooperationen mit den Kindertageseinrichtungen setzen sich die kinderfreundlichen Sportvereine für bewegte Kinderwelten in ihrem Umfeld ein, „was ein unverzichtbares Element der positiven Entwicklung von Kindern und Jugendlichen darstellt. Somit ist ein gut funktionierendes Netzwerk in der Bildungslandschaft unverzichtbar “, so der Appell von Kristin Föller.

Vereine erhalten Schecks aus dem Landesprogramm 1.000x1.000

Anfang September fand in Coesfeld die Scheckübergabe im Landesprogramm 1.000 x 1.000 statt. Hier werden 16 Vereine aus dem Kreis für Kooperationen mit Schulen und Kitas sowie Maßnahmen im Bereich Inklusion im Sport gefördert.

Folgenden Vereinen möchte wir für Ihr Engagement danken:
RV St. Hubertus Ascheberg, Zucht-, Reit- und Fahrverein Billerbeck e.V., Tennisclub Coesfeld 1924 e.V., DJK-Coesfeld, Tanzsportclub Schwarz-Gold Coesfeld e.V., SG Coesfeld 06 e.V., SG DJK Rödder 1965, TV 1884 Dülmen e.V, Tennisclub Rot-Weiß Dülmen e.V., BSC Dülmen e.V., Tennisclub Blau-Gold Lüdinghausen e.V., Bushido Karate-Do Lüdinghausen e.V., DJK Grün-Weiß Nottuln e.V., SuS 1927 e.V. Olfen, Turo Darfeld und SC Blau-Weiß Ottmarsbocholt e.V.

Jugendtag 2016

Beim Jugendtag 2016 haben sich Jugend-Vertreterinnen und -Vertreter der Sportvereine aus dem Kreis Coesfeld über die Arbeit der Sportjugend informiert. Nach einem Fachvortrag zum Thema "Prävention sexualisierter Gewalt - mehr als nur Führungszeugnisse?", stellte der Vorstand die Aktivitäten des letzten Jahres vor. Bei den anschließenden Wahlen wurden Jens Wortmann als Vorsitzender und Judith Wortmann, Michelle Zeiger sowie Jonas Hallekamp als weitere Vorstandsmitglieder im Amt bestätigt. Katharina Ahlers und Sarah Stettner sind noch ein weiteres Jahr als stellvertretende Vorsitzende im Amt und vervollständigen somit den Vorstand. Das J-Team hatte außerdem Frucht- und Gemüse-Smoothies für alle Anwesenden vorbereitet.

Katharina Ahlers mit NRW-Preis "Mädchen und Frauen im Sport" ausgezeichnet

Am vergangenen Wochenende ist Katharina Ahlers, stellvertretende Vorsitzende der Sportjugend im Kreissportbund Coesfeld, mit dem NRW-Preis Mädchen und Frauen im Sport „Ohne SIE gäbe es weniger SIEGE!“ des Landessportbundes Nordrhein-Westfalen und des Landesministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport ausgezeichnet worden. Die Billerbeckerin ist ehrenamtlich im organisierten Sport auf Vereins-, Kreis-, Landes- und auch Bundesebene tätig und setzt sich besonders für die Jugendarbeit sowie die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit ein. Für ihr Engagement und die vielen Ideen ist sie nun in der Kategorie „Innovativ“ dieses Preises ausgezeichnet worden. Ein ausschlaggebender Punkt für die Wahl der Jury ist ihr Projekt „Spoju Award – die Auszeichnung für Engagement in der Jugendarbeit im Sport“, ein Jugend-Ehrenamtspreis der Sportjugend Coesfeld, der in Zusammenarbeit mit der Sparkasse Westmünsterland schon zweimal durchgeführt werden konnte. „Sie sucht immer nach Möglichkeiten, um auf die Interessen junger Menschen aufmerksam zu machen  und diese gleichermaßen für ein ehrenamtliches Engagement zu gewinnen“, sagte Walter Schneeloch, Präsident des Landessportbundes in seiner Laudatio, „Neben all diesem wertvollen Einsatz, mit dem unsere Preisträgerin den organisierten Sport nach vorne bringt, engagiert sie sich zunehmend mit Mut und Leidenschaft dafür, dass die Interessen junger Menschen ernst genommen und respektiert werden.“ Der NRW-Preis wurde im feierlichen Rahmen in der Philharmonie in Essen durch Sport-Ministerin Christina Kampmann, Landessportbund-Präsident Walter Schneeloch und Vize-Präsidentin Mona Küppers übergeben. „Ich freue mich sehr über die Auszeichnung und die mir und meinem Ehrenamt entgegengebrachte Anerkennung. Es ist mir wichtig mich zu engagieren und für andere einzusetzen“, sagt die 24jährige. Bei der Preisverleihung hat sich der Präsident des Landessportbundes richtig ins Zeug gelegt und spontan mit Katharina Ahlers, die aus dem Tanzsport kommt, mit Violinenbegleitung einen Walzer auf der Bühne getanzt. „Es war ein toller und aufregender Tag für mich. Aber es war trotzdem komisch, dass nicht ich einen Preis an andere Engagierte verleihe, sondern tatsächlich selbst einen bekomme“, erzählt sie.

Copyright © 2017 Bildungswerk. Alle Rechte vorbehalten.